Brandenburger Kanunachwuchs mit starken Leistungen beim Olympiapokal

Der Brandenburger Kanunachwuchs aus mehreren Vereinen hatte am 22.09. beim 25. Olympiapokal in Wusterwitz seine Leistungsstärke unter Beweis gestellt. Ein Großteil der Brandenburger Landesauswahl wurde vom Kanu-Club Potsdam im OSC gestellt.

Die Kanuabteilung von BW Wusterwitz rettete diese Traditionsveranstaltung, nachdem der als Veranstalter festgelegte Sächsische Kanuverband kurzfristig mitgeteilt hatte, dass er die Durchführung des  Olympiapokals nicht sicherstellen könnte.

LKV Brandenburg gewinnt Gesamtpokal und zwei Pokale der Altersbereiche

Dieser Vergleichswettkampf  der elf- bis 16-jährigen Rennkanuten (Schüler bis Jugend) der Landesverbände Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt endete für den LKV Brandenburg mit dem Gewinn der Pokale in  der Gesamtwertung sowie in den Altersgruppen der A- und B-Schüler. Bei der Jugend wurde der zweite Platz hinter Sachsen und vor Berlin belegt.

Sieben Brandenburger Doppelsieger

Mit ihren Doppelsiegen im Einer- und Zweierboot über 500 m hatten nachfolgende Brandenburger Nachwuchstalente besonderen Anteil am Gesamterfolg des Landesverbandes:

Jugend:                       Hedi Moana Kliemke (im C2 mit Susanne Kliemann)

Schülerinnen A2:          Jana Wolf (im K2 mit Lilly Timm),

Schülerinnen A2:          Hanna Kaschowitz (im C2 mit Stella Schmidt)

Schüler A2:                  Bruno Spangenberg (im C2 mit Leonard Friedrich)

Schüler A1:                  Louis Schulz (im K2 mit Tim Ole Methner)

Schüler A1:                  Noam Voigt (im C2 mit Max Anders

Schüler B:                    Matjew Genrich (im K2 mit Finley Schüler)

Günter Welke

« zurück