Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag für den „Hans Dampf in allen Gassen“

Für das vor zwei Jahren verstorbene Urgestein des Brandenburger Kanu-Rennsports ‚Mike‘ Mühlberg vom KC Potsdam war der heutige Abteilungsleiter Kanu des ESV Kirchmöser Matthias Nitsche stets ein „Hans Dampf in allen Gassen.“

Diese Einschätzung trifft auch noch derzeit voll den Nagel auf den Kopf. Seit knapp 20 Jahren ist er Mitglied in der Kanuabteilung des ESV Kirchmöser. und war von Beginn an initiativreich in das Vereinsgeschehen eingebunden. Sein Sohn paddelte aktiv im Verein und Matthias Nitsche selbst war als Übungsleiter und Trainer mit C-Schein intensiv um die Ausbildung des Paddelnachwuchses  bemüht. Jedoch nicht nur die Arbeit mit den jungen Sportlern lag ihm am Herzen. Auch in zahlreiche organisatorische Maßnahmen ist er bis heute eingebunden. Mit besonderer Hingabe widmete er sich der Ausrichtung der traditionellen Werner-Hoheisel-Langstreckenregatta auf dem Möser See.

Auch als er noch als Fahrdienstleiter bei der Deutschen Bahn  beschäftigt war, widmete er einen Großteil seiner knappen Freizeit dem Kanusport. Vor etwa zehn Jahren erlitt er einen gesundheitlichen Tiefschlag. Jedoch trotz seiner schweren Erkrankung und der damit verbundenen Berufsunfähigkeit blieb er dem Kanusport treu. Vielmehr betont er selbst: „Ohne meine ehrenamtliche  Tätigkeit im Verein, ohne die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen hätte sich mein Gesundheitszustand noch mehr verschlechtert. So aber schöpfe ich täglich neue Kraft und Lebensmut“. Diese  Einstellung von Matthias Nitsche nötigt allen Sportfreunden, die ihn kennen, vollen Respekt und höchste Anerkennung ab.

Jedoch nicht nur bei dem ESV Kirchmöser bringt er sich ein. Auch als Mitglied des Regattateams Brandenburg Beetzsee e.V. bewältigt er seit einigen Jahren  bei der Vorbereitung und Sicherstellung von Wettkämpfen  umfangreiche Aufgaben. Klaus Preuß als stellvertretender Vorsitzender des Regattateams hebt hervor: „Auf Matthias ist in jedem Fall hundertprozentig Verlass. Die ihm übertragenen Aufgaben löst er zuverlässig und mit hohem persönlichen Einsatz.“

Während der 26. Großen Brandenburger Regatta wurde Matthias Nitsche am 13.05. für seine aufopferungsvolle ehrenamtliche Tätigkeit im Interesse des Kanusports durch den Präsidenten des LKV Brandenburg Michael Schröder mit der Ehrennadel in Gold des Landes-Kanu-Verbandes ausgezeichnet.

All das ist ein besonderer Grund, Matthias Nitsche anlässlich seines 50. Geburtstages, den er am 15. Mai begangen hat, ganz herzlich zu gratulieren und Dank zu sagen, für sein beispielhaftes Engagement im Interesse des Kanusports.

Weiterhin ungebrochene Lebenskraft, Optimismus sowie noch recht viel angenehme Erlebnisse und Freude im persönlichen und sportlichen Umfeld wünschen dem Jubilar die Kanusportfreunde des Landes Brandenburg.

 

Potsdam, 16.05.2017

Günter Welke

 

« zurück