21. Potsdamer Energie- und Wasserspiele 2017

Pressemitteilung zu den gestrigen 21. Potsdamer Energie- und Wasserspielen

Bei typischem Herbstwetter lud der Kanu-Club Potsdam auch in diesem Jahr wieder dazu ein, sich mitsamt seinem Betrieb oder Sportverein in ein Zehner-Mannschaftscanadier zu setzen und sich im sportlichen Wettkampf gegen andere Mannschaften aus Potsdam und der Region zu messen. Dieser Einladung folgten insgesamt 55 Teams. Nachdem in der Vorbereitung bereits fleißig trainiert wurde präsentierten sich die 600 Teilnehmer hochmotiviert am Wettkampftag an der mittlerweile traditionellen Wettkampfstätte zwischen Kanuscheune und Bootshaus des KCPs auf dem Gelände des Sportparks Luftschiffhafen.

Neben den Rennen der Betriebe, der Vereine, der Partner des KCPs, dem Frauenrennen und einem Politikrennen im 20iger-Canadier fand auch die OSC-Vereinsmeisterschaften statt. Hier suchten Wasserballer, Schwimmer, Fechter, Leichtathleten, Moderne Fünfkämpfer sowie die Radsportler erstmals die meisterliche Mannschaft innerhalb des Olympischen Sportclubs.

Neben den vielen Aktiven fanden auch hunderte Unterstützer und Schaulustige den Weg in den Potsdamer Luftschiffhafen. So konnten bei Kaffee, Kuchen und Gegrilltem Familien ihre Liebsten bei ihrem Wettkampf anfeuern und auf Siege anstoßen, aber vielleicht auch den kleinen Ärger vergessen machen wen eine andere Mannschaft die Bootsspitze doch knapp vorn hatte. Auch für die Unterhaltung der Kleinsten war mit zahlreichen Möglichkeiten gesorgt.

Der stellvertreten Vorsitzende des Vorstands des Fördervereins Andreas Gerlach zog eine positive Bilanz der Energie- und Wasserspiele. „Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr wieder eine solche tolle Veranstaltung, die auf großes Interesse in der Bevölkerung gestoßen ist, auf die Beine stellen konnten“ sagte der Cheforganisator. „Bei aller Anstrengung wäre ein solches Event jedoch ohne die Unterstützung unserer Sponsoren DB Regio, AOK Nordost, Energie und Wasser Potsdam, Total und Erhard Sport sowie der vielen freiwilligen Helfer nicht möglich gewesen. Vor allem den Helfern und Steuerleuten, die gerade in der Vorbereitung die Mannschaften im Training begleitet haben möchte ich meinen besonderen Dank aussprechen.“

« zurück