7 Siege für Potsdamer Kanunachwuchs bei X. Baltic Sea Youth Games

Bei den X. Baltic Sea Youth Games (BSYG) in Brest vom 07.-09.07. waren  13- bis 17-jährige Nachwuchssportler aus zahlreichen europäischen Staaten in 16 Sportarten am Start. Darunter auch zehn junge Kanusportler/ -innen, die am Landesstützpunkt des KC Potsdam im Luftschiffhafen trainieren und ein Nachwuchspaddler vom WS PCK Schwedt. Die Anreise der Potsdamer Rennkanuten nach Brest erfolgte auf dem Landweg gemeinsam mit der Rudermannschaft  des Landes Brandenburg. Auch vor Ort nutzte man ausreichend die Gelegenheit des gegenseitigen besseren Kennenlernens von Kanuten und Ruderern.  Das half auch ein wenig, die gewöhnungsbedürftigen Kontrollen an der polnisch-weißrussischen Grenze ebenso mit einer gehörigen Portion Galgenhumor zu überstehen wie den Zustand der angebotenen Unterkünfte.  Die Organisation der Wettkämpfe stellte die Teilnehmer jedoch wieder voll zufrieden.

Mit dem Ergebnis der Potsdamer Nachwuchskanuten zeigten sich die begleitenden Trainer sichtlich zufrieden. Immerhin verbuchten ihre Schützlinge  bei den Rennen in den Einer- und Zweierbooten über 200 m, 500 m und 1000 m sieben Siege und gewannen zudem 13 weitere Silber- und Bronzemedaillen.

Damit belegten sie in der Medaillenbilanz den zweiten Rang hinter dem weißrussischen Team. Alle Potsdamer Goldmedaillen gingen auf das Konto der teilnehmenden weiblichen Paddeltalente. Herausragend dabei die Leistungen von Katharina Diederichs (Kajak) und Isabelle Zanin (Canadier), die beide jeweils drei Gold- und eine Silbermedaille erkämpften. Im Kampf gegen die sportlichen Konkurrentinnen überzeugt auch Janne Markowski (Kajak) mit ihren Leistungen, die ihr schließlich zwei Goldmedaillen einbrachten. Insgesamt ein überzeugender Auftritt der jungen Potsdamer Kanusportler bei den Internationalen Jugendsportspielen in Brest, denn keiner der Kanusportschüler kehrte ohne Medaille zurück.

 

Potsdam, 11.07.2017

Günter Welke

« zurück