Junioren- und U23-WM in Pitesti – Potsdamer Nachwuchs überaus erfolgreich

Zu dem knapp 40-köpfigen Athletenaufgebot des Deutschen-Kanu-Verbandes (DKV), das an den U23-/ und Junioren-Weltmeisterschaften im Kanu-Rennsport vom 01. bis 04.08. im rumänischen Pitesti beteiligt war, zählten ebenfalls sieben Nachwuchskanuten des Kanu-Clubs Potsdam (KCP) im OSC. Fünf Medaillen davon ein WM-Titel für Elias Kurth konnten mit an die Potsdamer Havel gebracht werden, goldig ragte hier Elias Kurth heraus.

An der insgesamt hervorragenden Medaillenbilanz des DKV-Teams (6x Gold, 3x Silber, 4x Bronze) waren die Potsdamer Kanuten fünfmal beteiligt. Eine glanzvolle Leistung vollbrachte der Potsdamer Kajakfahrer Elias Kurth, der gemeinsam mit seinem Zweierpartner Niklas Heuser im Junioren-K2 über 1000 m den Weltmeistertitel vor den Booten aus Ungarn und Spanien gewann.

Katharina Diederichs paddelte im DKV-Kajakvierer zur Silbermedaille hinter dem ungarischen Boot und vor den Juniorinnen aus Kanada. Zwei weitere Bronzemedaillen holten die Potsdamer Junioren mit Florian Köppen im C1 über 1000 m und Janek Weßel gemeinsam mit dem Bochumer David Bauschke im C2 über die gleiche Distanz. Der einzige Potsdamer Medaillengewinn bei den U23 gelang Kajakfahrer Martin Hiller im K2 über 1000 m zusammen mit dem Dresdner Jakob Kurschat.

Weitere sehr gute Finalplätze belegten die Potsdamer Nachwuchskanuten Isabelle Zanin mit Rang sechs im C1 über 200 m sowie Martin Hiller und Leonard Busch im K4 über 500 m der U23. Insgesamt können die verantwortlichen Trainer Katrin Wagner-Augustin, Clemens Paarmann und Jirka Letzin sehr zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge sein.

Die Mitglieder des Kanu-Clubs Potsdam sowie des Fördervereins für den KCP gratulieren allen herzlichen zu den Erfolgen bei den Weltmeisterschaften in Pitesti, wir sind sehr stolz auf euch!

Text: Günter Welke

Fotos: Frank Köppen

« zurück