Nun kann der Festtagsschmaus für die Potsdamer Kanusportler kommen

Bevor sie den Festtagsbraten im familiären Umfeld genießen können, hatten 50 Rennkanuten des Kanu-Clubs Potsdam im OSC  am 16. Dezember etwa  sieben Kilometer beim diesjährigen Weihnachtslauf zurückzulegen.

Vom Sportpark Luftschiffhafen ging es entlang des Schwielowsees quer durch den Wald der Pirschheide bis zur nahe gelegen Ortschaft Geltow und wieder zurück bis vor das Bootshaus. Das glitschige Laub und zwei umgestürzte quer über den Laufweg liegende Bäume verlangten volle Konzentration von den Teilnehmern, darunter solche in der vergangenen Paddelsaison erfolgreiche Athleten wie Tabea Medert, Annika Loske, Stine Noack und Isabelle Zanin sowie die Brüder Gescö, Tom-Lucas Hinz, Martin Hiller und Florian Köppen. Im Ziel wurden alle Läufer mit einem großen Schokoladen-Weihnachtsmann für die Mühen belohnt.

Weltmeister Jan Vandrey, ebenfalls gemeinsam mit Lebensgefährtin Steffi und Töchterchen Mimi im Croozer unterwegs, wählte allerdings eine kürzere Distanz.

Gleich vier Geschwister wurden unter den Ersten bei der Zielankunft registriert. Den ersten Platz bei den männlichen Teilnehmern belegte Tibor Gescö in 37:20 Minuten und mit 19 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Bruder Tamas Gescö. Als Dritter kam Felix Kliemann vor Tom-Lucas Hinz ins Ziel.

Als erste weibliche Sportlerin beendete Saskia Regorius in 46:29 Minuten und mit einer  Minute Abstand auf die Zweite Sarah Kusch den Weihnachtslauf. Es folgten Isabelle Zanin (Dritte) und Susanne Kliemann (Vierte).

 

Potsdam,16.12.2017

Günter Welke

 

 

« zurück