Potsdamer Rennkanuten gewannen bei WM in Montemor-o-Velho 5x Gold und 2x Silber

Foto: Martina Amrein

Insgesamt waren etwa 1000 Aktive aus 66 nationalen Verbänden an den Weltmeisterschaften Kanu-Rennsport vom 23.-26.08. in Montemor-o-Velho/ Portugal beteiligt.

Die acht Rennkanuten des Kanu Club Potsdam im OSC, die dem  Aufgebot des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) angehörten,  gelangten in elf von insgesamt 30 auf dem Weltmeisterschafts-Programm stehenden Wettkampfdisziplinen zum Einsatz:  Sechsmal im Einer, einmal im Zweier und viermal paddelten die Potsdamer Sportler/-innen im Quartett.

Über drei Strecken im C1 (500 m, 1000 m und 5000 m) war der Potsdamer Canadierfahrer Sebastian Brendel einer der am meisten beschäftigten und letztlich auch erfolgreichsten Athleten.

An der Gesamtbilanz des DKV von sieben Titeln sowie vier Silber- und zwei Bronzemedaillen hatten die Kanusportler aus dem Potsdamer Luftschiffhafen erheblichen Anteil.

So gewann der 30-jährige  Canadierfahrer Sebastian Brendel im C1 souverän die WM-Titel über 1000 m und über 5000 m. Zudem belegte er über 500 m einen ausgezeichneten Silberrang. Damit verbuchte er bei Weltmeisterschaften bislang bereits zehn Titel- und weitere acht Medaillengewinne.

Der mit 36 Jahren älteste und erfahrenste Kajakfahrer Ronald Rauhe paddelte im siegreichen K4 des DKV über 500 m in Montemor-o-Velho schon zu seinem fünfzehnten WM-Titel und die sieben Jahre jüngere Franziska Weber holte zusammen mit ihrer Leipziger Partnerin Tina Dietze im K2 über 200 m  in Montemor ihr viertes WM-Gold.

Erstmals über eine WM-Goldmedaille freute sich Tamas Gescö (21 Jahre), der im siegreichen Viererkajak des Deutschen Kanu-Verbandes über 1000 m mit einer tadellosen Leistung überzeugte.

Canadierfahrerin Annika Loske (20 Jahre) erkämpfte mit dem zweiten Platz im C1 über 5000 m die erste  WM-Medaille in ihrer jungen Karriere. Zuvor hatte sie in Montemor-o-Velho das Finale im C1 über 500 m knapp verpasst, jedoch das Rennen im B-Finale für sich entscheiden können.

Weitere Finalplatzierungen erreichten Jan Vandrey (4. Platz im C4/ 500 m), Stefan Kiraj (5. Rang im C1/ 200 m) sowie Franziska Weber und Conny Waßmuth (5. Platz im K4/ 500 m).

 

Potsdam, 26.08.2018

Günter Welke

« zurück